Biotopia Arbeitsförderungsbetriebe gGmbH

Presse

Viele kleine Schritte bis zum großen Ziel

Internationaler Bund und Biotopia helfen jungen Langzeitarbeitslosen mit individueller Betreuung auf dem schweren Weg zum festen Job

Viele kleine Schritte bis zum großen Ziel

Bisher ist es nicht besonders gut gelaufen für sie, "nix gelernt", sagt Michaela Birke, arbeitslos, Ein-Euro-Jobs und eine Putzstelle in Teilzeit haben sie irgendwie über Wasser gehalten. Jetzt setzt die 34-jährige alleinerziehende Mutter alle Hoffnung in ein Projekt, das Menschen wie sie in ein neues Arbeitsleben begleitet. PAM steht für "Perspektiven und Arbeit in der Metropolregion", der Internationale Bund IB und Biotopia betreuuen dabei etwa 90 jüngere Langzeitarbeitslose und EU-Zuwanderer vor allem aus Osteuropa. Das Wort Begleitung darf man dabei durchaus wörtlich verstehen ...

Der Artikel wurde uns freundlicherweise vom Mannheimer Morgen zur Verfügung gestellt.

Quelle: Mannheimer Morgen
Erscheinungstermin: 17.06.2016, Seite(n): 19

Projekt gerettet, Räume erweitert

Waldhof: Kleiderkammer von Biotopia zieht in oberes Stockwerk / Geschäftsführerin hofft auf Ausweitung der Mittel

Projekt gerettet, Räume erweitert

Blusen, Hemden, Hosen, Spielzeug, sogar ein Brautkleid: Alles liegt oder hängt sauber aufgereiht in den neuen Räumen der Biotopia-Kleiderkammer auf dem östlichen Waldhof. Im vergangenen Herbst hatten die Mitarbeiterinnen noch befürchten müssen, dass das Projekt keine Zukunft hat - im städtischen Haushalt waren keine Mittel mehr vorgesehen. Doch das Angebot ist inzwischen nicht nur gerettet. Seit der vergangenen Woche präsentiert es sich zum Teil auch in neuen Räumen.

Der Artikel wurde uns freundlicherweise vom Mannheimer Morgen zur Verfügung gestellt.

Quelle: Mannheimer Morgen
Erscheinungstermin: 08.06.2016, Seite(n): 33

Gestärkt auf Jobsuche

"Langzeitstürmer" auf der NTM-Bürgerbühne

Goehte hat die Sturm und Drang-Zeit in seinem "Faust", Schiller in seinem Werk "Die Räuber" thematisiert. Aus Selbstzweifeln und vergeblicher Suche nach Liebe und Lebenserfüllung gehen sowohl Heinrich als auch die Brüder Moor den Pakt mit dem Teufel ein. Doch die Seele verkaufen oder durch Intrigen und Gewalt egoistische Ziele verfolgen, sind keine Optionen für die elf Darsteller, die auf der Bürgerbühne des Nationaltheaters die Aussage beider klassicher Werke in die Neuzeit verlegten und Parallelen zu ihrer verzweifelten und entmutigenden Situation der Erwerbslosigkeit aufzeigten.

Weiterlesen
https://www.morgenweb.de/nachrichten/kultur/regionale-kultur/gestarkt-auf-jobsuche-1.2777299

Quelle: Mannheimer Morgen
Erscheinungstermin: 17.05.2016, Seite(n): S. 31

"Zeigen, dass wir keine faulen Säcke sind"

JobAct - Theaterprojekt mit Mannheimer Langzeitarbeitslosen

"Wir wollen zeigen, dass wir keine faulen Säcke sind!" Gerade heraus und drastisch formuliert ein Teilnehmer, mit welchem Vorwurf viele Langzeitarbeitslose kämpfen. Ein Stempel, der sich schnell aufs Selbstwertgefühl legen kann, sich in Auftreten und Körperspräche niederschlägt. Dagegen hält die Wittener Projektfabrik mit bundesweiten Theaterprojekten in Kooperation mit Jobcentern und Bildungsträgern.

Quelle: Fachmagazin ZukunftBeruf
Erscheinungstermin: April 2016, Seite(n): 15

Von der Bühne direkt in Lohn und Brot?

23 Arbeitssuchende versuchen über das theaterpädagogische Konzept "JobAct" eine Stelle zu finden - Premiere ist Mitte Mai

Von der Bühne direkt in Lohn und Brot?

Theater spielen, um einen Job zu finden, Bühnenerfahrung sammeln als eine etwas andere Art von Persönlichkeits- und Bewerbertraining? "Ja, das funktioniert", erklärt Jürgen Fritz, von der Projektfabrik. Die RNZ hat die Theaterprobe besucht. Auf der Theaterbühne setzen gerade 23 arbeitssuchene Menschen mit "JobAct" seit Mitte Dezember ein theaterpädagogisches Konzept um ...

Quelle: Rhein Neckar Zeitung
Erscheinungstermin: 02.03.2016, Seite(n): 9

 
Ältere Einträge Neuere Einträge

Unterstützen Sie unsere Arbeit

Wir begleiten, beraten und qualifizieren jährlich über 1.500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Vielen von ihnen gelingt der Übergang in eine Ausbildung, eine auskömmliche Arbeit oder eine andere weiterführende (berufliche) Perspektive. BIOTOPIA ist eine gemeinnützige Organisation, die auf öffentliche Förderung sowie Spenden angewiesen ist.

Nehmen Sie Kontakt auf

BIOTOPIA Arbeitsförderungsbetriebe Mannheim gGmbH
Friedrich-Ebert-Straße 83
68167 Mannheim
Telefon: 0621 / 46 00 50
E-Mail